Oberflächen mit Testtinte prüfen Wenn man die Oberflächenspannung verschiedener Materialien messen will, so gibt es eine ganz verlässliche Methode. Egal ob die äußere Schicht Metall, Glas oder Kunststoff ist, hier kann nur eine Testtinte helfen. Diese Tinte ist ein absolut perfektes Hilfsmittel um von verschiedenen Materialien die Oberflächenspannung zu bestimmen. Sie dient im Produktionsprozess der Überwachung genauer Parameter, um so den weiteren Verarbeitungsprozess sicher zu gewährleisten.

Die Tinte wird mit einem Pinsel sehr schnell auf einer Oberfläche aufgetragen. Ist die Materialoberfläche gut benetzbar, so bleibt die Tinte in einem Film sichtbar auf dem Material und das für mindestens 2 Sekunden. Wenn dagegen eine schlechte Oberflächenenetzung vorhanden ist, dann wird die Tinte Tropfen für Tropfen auf dem benetzten Material zurückbleiben.

Für verschiedene Materialien gibt es auch jeweils eine Tinte mit unterschiedlichen Inhaltsstoffen. Die Tinte, die Ethanol enthält, ist in der Regel für alle normalen Materialoberflächen geeignet. Sie ist nicht gesundheitsschädlich und auch nicht giftig. Für wärmere Oberschichten eignet sich eine Tinte mit Formamid. Sie ist allerdings für PVC nicht geeignet. Außerdem ist sie giftig, hat allerdings den Vorteil einer verlängerten Ablesedauer.

Dann gibt es noch eine Tinte mit Methanol, die ebenfalls für fast alle Materialoberflächen und deren Bestimmung Oberflächenspannung geeignet ist. Auch diese Tinte ist allerdings giftig.

Test mit Tinte zeigt Beschaffenheit der Materialoberfläche

Diese besondere Tinte dienen allerdings nicht nur allein der Bestimmung der Oberflächenspannung, denn sie geben auch wichtige Hinweise über die Haftfestigkeit auf von Lacken auf verschiedenen Oberflächen wie Glas oder Kunststoff. Sie sind ein Indikator für die Sauberkeit der zu bearbeitenden Materialoberfläche.


Die Tinte zeigt nicht nur die zu erwartende Haftung von Farben an, sondern auch die von Klebern und damit die Eigenschaften wie verschiedenen Materialien miteinander verklebt werden können.
Die Oberflächenenergie ist ganz entscheidend für die Lackhaftung und ebenso die Haftung von Klebstoffen. Hohe Oberflächenenergie bedeutet auch eine sehr gute Haftung des aufzubringenden Stoffes auf der Oberfläche.

Besonders bei Metalloberflächen kommt es darauf an, den Verschmutzungsgrad zu ermitteln. Verölte Metalloberflächen können so sichtbar gemacht werden.

Ein solcher Test ist schnell gemacht und gibt relativ sicher Auskunft, wie es sich mit der Materialoberfläche verhält, die weiterbearbeitet werden soll.
Testtinte ist ein wertvolles Hilfsmittel, um Fehler in der Weiterbehandlung von verschiedenen Materialen zu vermeiden. Das spart erhebliche Kosten, die für Nacharbeiten anfallen würden.